DIY: Sub-Oszillator für YUSYNTH-VCO

Das Thema “Sub-Oszillatoren” geisterte schon seit Wochen in meinem Hinterkopf herum. Durch einen Artikel angeregt, war ich zwei Stunden, eine Handvoll Standard-Bauteile und ein paar Zentimeter Lötzinn später stolzer Besitzer eines solchen.

Auf der Suche zum Thema fand ich diesen Artikel, der anschaulich die Erzeugung eines um eine Oktave verminderten Tons beschreibt. Links seht ihr meinen Schaltplan dazu. Verbindet ein Oszilloskop am Ausgang der Schaltung und stellt den Trimmer T1 so ein, dass der Eingangs-Sägezahn und der durch das Flip-Flop in der Frequenz halbierte Rechteck einen perfekten Sägezahn halber Frequenz anzeigt. Der Trimmer T2 dient der Einstellung des DC-Offset. Wenn ihr also am Oszilloskop zwischen DC und AC umschaltet, muss die Ausgangskurve in gleicher Höhe stehen.

Hier der fertige Prototyp. Für einen Sub-Sägezahn wird nur die linke Platine benötigt, die rechte Platine macht aus dem Sägezahn zusätzlich noch ein Dreieck (der wiederum in einen Sinus umgewandelt werden kann). Auch dafür finden sich auf der oben beschriebenen Seite die entsprechenden Schaltungen. Der Frontplatte des VCO habe ich einfach an geeigneter Stelle einen zusätzlichen Ausgang verpasst.

Wie immer habe ich ein kleinen Soundschnipsel angehängt, der meines Erachtens eindruckvoll zeigt, mit wie wenig Aufwand sich ein deutlich fetteres Klangbild erzeugen lässt. Ich starte mit einem einzelnen Ton und regle dann die Sub-Oktave dazu.

2 comments to DIY: Sub-Oszillator für YUSYNTH-VCO

  • Didi

    Suboszillatoren sind wirklich eine feine Sache. Ich habe mir auch einen (analog mit 4040) gebaut der aber nur auf Recheckwellen basiert dafür aber über 4 Teiler verfügt. Interessant würde es, wenn man auch die Teiler (1/3, 1/5, 1/6, 1/7 usw.) verwenden könnte. Über die Subharmonien lassen sich sehr interessant Klänge verwirklichen. Siehe Trautonium.
    Leider bin ich bislang an der Umsetzung gescheitert. Vielleicht hast du eine Idee, einen Teiler von 1/2 bis 1/16 mit Arduino & Co zu verwirklichen.

    • onkelhoste

      Gebaut habe ich sowas ja schon (-> Teile und herrsche!), aber zum Einen würde die Schaltung höchst wahrscheinlich an der hohen Frequenz eines VCO scheitern (dafür ist Arduino& Co einfach nicht schnell genug – ich werde das aber mit dem neuen Teensy 4 testen, der eine Taktfrequenz von 400Mhz(!) hat) und zum Zweiten müsste die Schaltung die Frequenz messen, um die Impulsbreite entsprechend einzustellen. Es gibt aber ein sehr schöne DIY-Lösung, die ich beizeiten mal ausprobieren werde -> MIDI Controlled Oscillator, vielleicht hilft Dir das weiter …

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst diese HTML tags benutzen

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  

  

  

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.